Die Zukunft der Medizinischen Universitäten und ihrer Universitätskliniken als Stätten der Wissensvermittlung, Hochleistungsmedizin und Forschung ist eng mit den rasanten Entwicklungen in Medizin, Wissenschaft und Gesundheitssystemen verknüpft. Die enorme Vermehrung des wissenschaftlichen und technologischen Wissens, die digitale Transformation sowie ökonomische und gesundheitspolitische Umbrüche stellen die Akteure vor enorme Herausforderungen.
 

"Forum Medizin 21: Die Zukunft der medizinischen Universitäten"


Das internationale Symposium am 28. und 29. März 2019 an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg findet im Beisein von Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, statt und vereint internationale Expertinnen und Experten aus Hochschulbereich, Universitätskliniken, Wissenschaft, Technologie und Forschung.

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität und die Maastricht University – in Zusammenarbeit mit den Universitätskliniken Salzburg, Maastricht University Medical Centre+, Association of Academic Health Centers International (AAHCI) und AAHCI European Regional Office – laden Sie dazu herzlich ein.

Internationale Experten aus Hochschulbereich, Universitätskliniken, Wissenschaft, Technologie und Forschung informieren und diskutieren über die zentralen Zukunftsfragen.

Nehmen Sie an den Referaten und Impulsvorträgen der hochkarätigen Vortragenden teil und diskutieren Sie mit ihnen über die zentralen Herausforderungen – u.a. mit Prof. Dr. Antonio Loprieno (Vorsitzender des Österreichischen Wissenschaftsrates), Dr. Klement Tockner (Präsident des FWF Wissenschaftsfonds), Prof. Richard Weinshilboum (Mayo Clinic), DI Dr. Sabine Herlitschka (Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG) sowie Vertreterinnen und Vertretern nationaler und internationaler Medizinuniversitäten und Universitätskliniken.

Der Programmfolder zum Download.  

 

Sämtliche Inhalte des Symposiums werden in Deutsch und Englisch simultan übersetzt.
 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie 14 Diplomfortbildungspunkte (DFP). Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.